dju in NRW

Bernd Gäbler: Politische Fernsehmagazine zu oberflächlich

Bernd Gäbler: Politische Fernsehmagazine zu oberflächlich

dju Ostwestfalen-Lippe

"Der Medienwissenschaftler Bernd Gäbler hält die politischen Magazine im deutschen Fernsehen für zu oberflächlich", berichtet der Evangelische Pressedienst (epd). Der frühere Bundesvorsitzende des ehemaligen Marxistischen Studentenbundes (MSB) Spartakus lehrt seit 2013 als Professor für Journalismus und Kommunikation an der Fachhochschule des Mittelstandes (FHM) in Bielefeld.

"Zu selten würden (in den politischen Magazinen) Themen gesetzt, es gebe zu viele durchschnittliche Berichte, die teilweise eher in Regionalmagazinen gut aufgehoben wären," heißt es bei epd. Gäbler, der von 2001 bis 2004 Geschäftsführer des Grimme-Instituts war, hat seine Studie ". . . den Mächtigen unbequem sein" bei der gewerkschaftsnahen Otto-Brenner-Stiftung veröffentlicht. 

Gäbler hatte von September bis Ende Dezember 2014 die ARD-Magazine "Report Mainz", "Report München, "Monitor", "Panorama", "Fakt" und "Kontraste" sowie vom ZDF "frontal 21" und bei RTL "Spiegel-TV"  untersucht. Mehr: . . .

6. Juli 2015

Kontakt