dju in NRW

Madsack-Redaktionsnetzwerk ersetzt Alexandra Jacobson

Madsack-Redaktionsnetzwerk ersetzt Alexandra Jacobson

dju Ostwestfalen-Lippe

Alexandra Jacobson (60), bisherige Hauptstadtkorrespondentin der Neuen Westfälischen, verabschiedet sich in die Passivphase der Alterteilzeit. Dies ermöglicht eine Betriebsvereinbarung bei der in Bielefeld erscheinenden Tageszeitung. Der Verlag nutzt diese Gelegenheit, um sein bisheriges Büro in der Berlin zu schließen.

Berichte aus der Bundeshauptstadt werden zukünftig vom "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (RND) der Mediengruppe Madsack übernommen. "Sämtliche Texte der Berliner RND-Korrespondenten werden künftig auch an die NW geliefert und stehen der Politikredaktion der NW als Material für die tägliche Zeitungsproduktion in Bielefeld zur Verfügung. Das Madsack-Material findet damit erstmals auch in Nordrhein-Westfalen Verbreitung", heißt es in einer Hausmitteilung von NW-Chefredakteur Thomas Seim.

Alexandra Jocobsen war in ihrer Zeit als frühere Feuilleton- und später als Medien-Redakteurin der NW Mitglied im Bezirksvorstand Ostwestfalen-Lippe der Deutschen Journalistinnen- und Journalisten-Union (dju). Sie hat Sozialwissenschaften in Göttingen studiert. Seit 1980 war sie Redakteurin bei der NW. Dort hatte sie auch volontiert. Bevor sie nach Berlin ging, war sie stellvertretende Leiterin des Nachrichtenressort.

Die Neue Westfälische liefert ihren Mantelteil auch für die Lippische Landes-Zeitung in Detmold und das Haller Kreisblatt in Halle/Westfalen. Der Zeitungsverlag ist über die Presse-Druck GmbH zu 57,5 Prozent im Besitz der SPD-Medienholding Deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft (ddvg). Die ddvg ist mit rund 23,1 Prozuent auch an der Verlagsgesellschaft Madsack beteiligt.

17. September 2015

Kontakt