dju OWL

Westfalen-Blatt eröffnet neues Druckzentrum

Westfalen-Blatt eröffnet neues Druckzentrum

dju Ostwestfalen-Lippe

Fast 28 Millionen Euro, so gibt das Westfalen-Blatt bekannt, seien in Bielefeld-Sennestadt in ein neues Druckzentrum investiert worden, das jetzt offiziell eröffnet wurde. Die Holding des Unternehmens befindet sich mehrheitlich im Besitz der Familie Busse. Darüber hinaus sind die Unternehmensgruppe Aschendorff (Münster, Westfälische Nachrichten) mit 24,7 Prozent und der Verleger Dirk Ippen (u. a. Hessisch/Niedersächsische Allgemeine, Kassel; Westfälischer Anzeiger, Hamm) mit 14,5 Prozent am Westfalen-Blatt beteiligt. Das Westfalen-Blatt und seine Tochterunternehmen Westfälisches Volksblatt (Paderborn) und Herforder Kreisblatt verfügen nun über eine Druckmaschine vom Typ "Commander CL4/2" des traditionsreichen deutschen Herstellers Koenig & Bauer.

Im Bielefelder Ortsteil Sennestadt befindet sich auch das Druckzentrum des regionalen Konkurrenten Neue Westfälische. Deren Tochterunternehmen "J. D. Küster Nachf. + Presse-Druck GmbH & Co. KG" (k + p) hat im April 2011 eine neue Druckmaschine in Betrieb genommen. Bei k+p droht gegenwärtig ein massiver Abbau von Arbeitsplätzen.

15. Dezember 2013

Kontakt