dju OWL

Zitate

Zitate

  • "Journalisten sind nicht dazu da, sterbende Träume zu beatmen, sondern Sachverhalten auf den Grund zu gehen und sie ungeschönt zu veröffentlichen." Volker Zastrow, aus: Medium:Online, Interview zum Theodor-Wolff-Preis, September 2012.
  • "Wer als Journalist beliebt sein will, hat den Beruf verfehlt." - Kai Diekmann, aus: Medium-Magazin 01+02/2010, Rubriken & Kolumnen, Seite 66.
  • "O Gott, wenn er eines auf dieser Welt hasste, dann war es die freie Presse." - Stadtrat von Malmköping; aus: Jonas Jonasson, Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschand, Carl's books, München 201.
  • "Geld ist wichtig. Die Reichen wissen das, die Armen wissen das, nur die in der Mitte tun so, als ob das nicht stimmt." - Annette Frier als "Danni Lowinski" (TV-Serie); aus: Mobil, Das Magazin der Deutschen Bahn, 07/2012, Seite 71.
  • "Ich glaube, es ist immer noch nicht selbstverständlich, dass man Journalisten genau so kritisch betrachtet, wie wir jedes andere Thema auch betrachten; wie wir die Arbeit der Politiker überprüfen und bei der Wirtschaft hart nachfragen." Stefan Niggemeier in ZAPP, Das Medienmagazin, NDR, 29. August 2012.
  • "Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten Sache; dass er überall dabei ist, aber nirgendwo dazugehört." Das Zitat wird Hanns Joachim Friedrichs zugeschrieben, Quelle nicht belegt.
  • "Die Presse muss die Freiheit haben, alles zu sagen, damit gewissen Leuten die Freiheit genommen wird, alles zu tun." - So ist das nun mal, wenn niemand sich um die Quelle kümmert. Dieses Zitat wird sowohl Louis Terrenoire wie auch Alain Peyrefitte und Stewart Alsop zugeschrieben.
  • "Ich habe Journalisten nie gemocht. Ich habe sie alle in meinen Büchern sterben lassen." - Das Zitat wird Agatha Christie zugeschrieben, Quelle nicht belegt.
  • "Nicht alles, was der Mensch sagt, ist wichtig. Aber einiges doch bemerkenswert." Anno Nym, Redakteur aus OWL - und hier gibt es mehr . . .

 

Kontakt