dju NRW

Wie sich die freie Mitarbeit beim WDR verändert hat

Wie sich die freie Mitarbeit beim WDR verändert hat

ver.di Senderverband WDR

Jede ARD Anstalt hat ihr eigenes System, wie sie mit freien Mitarbeitern umgeht. Beim SWR zum Beispiel sitzen sich Feste und Freie in den Redaktionen gegenüber und wissen oft gegenseitig gar nichts über den Status des anderen. Beide haben einen Schreibtisch im Sender, ein Türschild und eine Telefon-Durchwahl. Beim WDR hingegen wäre das undenkbar.

Beim WDR gibt es eine strikte Trennung zwischen festen und freien Mitarbeitern. Und das hat seinen Grund: In den 70er Jahren haben sich auf einen Schlag über 400 Freie erfolgreich eingeklagt. Seither gibt es die Prognose, also eine Beschäftigungsbegrenzung, damit es sich für Freie nicht lohnt sich zum Beispiel auf eine viertel Stelle einzuklagen. Die Rechnung ist bislang für den Sender auch aufgegangen: Von Klagen auf Festanstellung hört man so gut wie (noch) nichts. Mehr: . . .

8. Juli 2014