dju NRW

Prisma wird Zeitschrift ohne eigene Redaktion

Prisma wird Zeitschrift ohne eigene Redaktion

dju Landesfachgruppe Nordrhein-Westfalen
Prisma Heft 44 aus 2014 Prisma Prisma 44/2014

Printprodukte ohne eigene Redaktion sind eine der Sackgassen, in die Verlagsmanager aktuell Zeitungen und Zeitschriften steuern. Bei der Westfälischen Rundschau ist diese Strategie schmälich gescheitert. Gruner & Jahr versucht bei der Brigitte das Modell "Mehr Häuptlinge, weniger Indianer", kündigte neun Text-Redakteurinnen sowie zwei weiteren Beschäftigen betriebsbedingt, befördert gleichzeitig sechs andere. Kündigungen gibt es auch in der Geo-Gruppe des Hamburger Verlagshauses. Weniger öffentliche Beachtung findet die Programmzeitschrift prisma. Das Produkt der prisma Verlags GmbH & Co. KG (Düsseldorf) liegt wöchentlich Dutzenden von Tageszeitungen in Deutschland als Zeitschrift mit Fernsehprogamm bei. Das Blatt entmannt sich bis auf den Chefredakteur, berichtet Kress. Die übrigen bisherigen Mitarbeiter werden in eine Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaft entlassen. Die Arbeit am Heft übernimmt "corps", die Corporate Publishing Services GmbH der Verlagsgruppe Handelsblatt. Mehr: . . . 

30. Oktober 2014