dju NRW

Nur noch landesweit einheitliche "WDR-Lokalzeit" am Samstag

Nur noch landesweit einheitliche "WDR-Lokalzeit" am Samstag

Westdeutscher Rundfunk

Das Streichkonzert beim Westdeutschen Rundfunk wird lauter. Die Sendung "Plasberg Persönlich" wird zum Jahresende eingestellt. Die "Lokalzeit" am Samstag (19.30 bis 20 Uhr), bisher jeweils unterschiedlich aus und für elf Regionen, wird in einen landesweite Programmbeitrag umgewandelt. Die regionalen Fenster wird es dann nur noch montags bis freitags geben. Bisher werden sie aus Aachen, Bielefeld (Ostwestfalen-Lippe), Bonn, Düsseldorf, Dortmund, Duisburg, Essen (Ruhr), Köln, Münster (Münsterland), Siegen (Südwestfalen) und Wuppertal (Bergisches Land) produziert. Weniger Geld ausgeben will der WDR auch beim Radio: "Mehr Übernahmen von anderen Sendern, Wiederholungen statt Neuproduktionen, Live-Konzerte statt Mitschnitte oder der Verzicht auf Veranstaltungen bringen deutliche Kosteneinsparungen", kündigt der Kölner Sender an. 500 Planstellen will Intendant Tom Buhrow bis 2020 streichen. 100 Millionen Euro sollen von 2016 jährlich weniger ausgegeben werden.. Mehr:  . . .

1. Juli 2014