dju OWL

E-Paper schönen die Auflagenentwicklung

E-Paper schönen die Auflagenentwicklung

dju Ostwestfalen-Lippe

Die Auflagenentwicklung der Tageszeitungen in Ostwestfalen-Lippe bleibt auch im dritten Quartal schlecht. Die Informationsgemeinschaft zu Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern (IVW) erschwert allerdings durch die Veränderung ihrer Statistik den Blick auf die Zahlen. Seit drei Monaten werden die E-Paper-Auflagen einberechnet, wenn die Verlage sie nennen. Das Haller Kreisblatt (Halle / Westfalen), die Glocke (Oelde) und Bild machen aber keine Angaben für das Vergleichsgebiet.

Auflage 3. Quartal 2010 zu 2012 dju OWL Darstellung nach IVW-Angaben für die jeweilige Auflage in der Rubik "Verkauf" von Montag bis Samstag

Unschwer zu erkennen ist der sich fortsetzende Rückgang der Print-Auflagen bei allen Zeitungsverlagen in der Region. Die IVW-Zahlen lassen bei der Zeitungsgruppe Neue Westfälische, das sind die NW selbst (Bielefeld) sowie ihre Partner, die Lippische Landes-Zeitung (Detmold), das Mindener Tageblatt (Minden) und das Haller Kreisblatt, (gemeinsam minus 4,46 Prozent in zwei Jahren) und dem ebenfalls in Bielefeld erscheinenden Westfalen-Blatt(minus 4,33 Prozent) eine annähernd gleiche Entwicklung bei der Druckauflage erkennen.

Die NW ist allerdings deutlich erfolgreicher bei der Vermarktung ihrer E-Paper. Die Gruppe, der namensgebende Zeitungsverlag und die Lippische Landeszeitung, können dadurch nach neuer IVW-Zählung sogar einen Auflagengewinn verbuchen.

Ob und welche Wechselwirkungen es beim Mindener Tageblatt durch die Umstellung des Vlothoher Anzeigers zur Online-Zeitung mit wöchentlichem Anzeigenblatt gegeben hat, lässt sich aus den IVW-Zahlen nicht erklären. Beide Blätter erscheinen im Verlag J.C.C.Bruns.

  • Seite
  • 12

Kontakt