dju OWL

Final Countdown für den Vlothoer Anzeiger

Final Countdown für den Vlothoer Anzeiger

dju Ostwestfalen-Lippe

Ende dieses Monats soll der Vlothoer Anzeiger als eigenständiges Printprodukt entgültig eingestellt werden, ist aus dem Verlag J.C.C. Brund zu erfahren. Es war ein Tod auf Raten. Am Samstag, 30. Juni 2012, erschien er das letzte Mal als gedruckte tägliche Ausgabe. Zwei Jahre später nun soll auch die Ära des Vlothoer Anzeigers als gedrucktes Anzeigenblatt enden. Der Vlothoer Anzeiger im Internet wurde bereits Anfang Mai in den Web-Auftritt des Mindener Tageblattes eingegliedert, als dieser aufgefrischt wurde. Vorbei die zuversichtlichen Ankündigungen, das Blatt würde als erste Online-Zeitung in Deutschland überleben. MT-Chefredakteur Christoph Pepper hatte im August 2012 von einem Experiment gesprochen. Der Verlag J.C.C. Bruns, Mutterhaus des Mindener Tageblattes, hatten den Vlothoer Anzeiger 2004 von der Ippen-Gruppe übernommen und mit vielen Hoffnungen auf eine tägliche Erscheinungsweise umgestellt. Der Vlothoer Anzeiger erschien erstmals 1906.

Der noch auf Wikipedia für das Mindener Tageblatt zu lesende Eintrag dürfte bald überarbeitet werden: "Überregional liefert das Mindener Tageblatt seit 2000 die Nachrichten für die benachbarte Lokalzeitung Vlothoer Anzeiger. Seit Juli 2012 erscheint diese – zuvor zur Zeitungsgruppe von Dirk Ippen gehörende – Zeitung jeden Samstag im MT-Verlag J.C.C. Bruns und wird kostenlos an alle Haushalte in Vlotho und im angrenzenden Kalletal verteilt. Die eigene Redaktion in Vlotho betreut auch die täglich aktualisierte Internetpräsenz. Vom Januar 2004 bis Juni 2012 erschien der Vlothoer Anzeiger als Tageszeitung, zuvor zweimal wöchentlich."

15. Juni 2014

Nachtrag:

Der Verlag J.C.C. Bruns bestätigt, dass er den Vlothoer Anzeiger (VA) einstellt. Mehr: . . .

28. Juni 2014

Kontakt